Fruchtbarkeit in Mutterkuhherden

Anwendung der künstlichen Besamung bei Mutterkühen

Der Deckbulle in der Herde ist das übliche Verfahren um regelmäßige Trächtigkeiten der Kühe zu gewährleisten. Dennoch macht es Sinn auch über die Anwendung der Besamung bei Mutterkühen nachzudenken.

Mit dem Einsatz der Künstlichen Besamung „spart“ man einerseits einen eigenen Bullen, andererseits kann es sich der engagierte Züchter kaum erlauben auf die per Besamung angebotene Top-Genetik zu verzichten. Ein konsequentes und professionelles Management des Fruchtbarkeitsgeschehens in der Herde ist dafür jedoch unabdingbar. Dr. Markus Jung vom Institut für Fortpflanzung landwirtschaftlicher Nutztiere Schönow e.V. beschäftigt sich seit langer Zeit mit der Thematik. Im Fleischrinderjournal 1 / 12 finden Sie dazu einen interessanten Beitrag. Auch in der Schriftenreihe des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie finden Sie dazu eine 24-seitige Broschüre.

Als Download finden Sie die Broschüre unter:

https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/14925

Schlagworte

Besamung, Anwendung, Mutterkühen, künstlichen, Broschüre, 14925, Schönow, Fleischrinderjournal, Kühe, gewährleisten

Kommentare

Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote