Interessante Rasse im Blick

Pinzgauer

Pinzgauer Bulle Bastian
Pinzgauer Bulle Bastian, Foto: Eckert

Vielleicht weniger bekannt, aber optisch dafür umso ansprechender ist sicherlich das Pinzgauer Rind, eine alte und doch junge Fleischrinderrasse zugleich.

eine alte und doch junge Fleischrinderrasse zugleich.
Im Süden Deutschlands und in Österreich kennt man sie noch eher, ist sie doch Bestandteil bäuerlicher Kultur im nördlichen Alpengebiet.
Dort wird sie auch heute noch gezüchtet, traditionell als Milchrind einerseits, aber inzwischen auch immer häufiger als Fleischrind. Dabei haben die Pinzgauer auch hier bereits ein bemerkenswerte Historie, die vor allem aber auf der internationalen Bühne spielt. Schon vor langer Zeit sind Pinzgauer Rinder in alle Welt (u.a. nach Nordamerika, Südamerika, Südafrika, Australien) exportiert worden und haben sich überall als Fleischrinder etablieren können.
 
Auch in Deutschland sind die Aktivitäten in der Zuchtrichtung „Fleisch“ und das Interesse an den Pinzgauern in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Ein stetiger Zuwachs in den Bestandszahlen dokumentiert es. Mittlerweile sind mehr als 50 Züchter mit ca. 650 Herdbuchtieren (Bullen + Kühe) der Rasse über das gesamte Bundesgebiet verteilt. Interessanterweise liegt der größte Betriebe (bezüglich der Kuhzahl) ganz im Nordosten der Republik, auf der Insel Usedom. Man sieht, die Rasse hat Perspektiven.
 
Der Bundesverband deutscher Pinzgauer-Fleischrinderzüchter e.V. hat sich als Dachverband für die Rasse aufgemacht, die Pinzgauer einem weiteren Interessentenkreis zu präsentieren. Das aktuelle Fleischrinder Journal hat der Rasse einen Schwerpunkt gewidmet und stellt sie in Wort, Bild und Beispiel dar.

Schlagworte

Pinzgauer, Rasse, Fleischrinderrasse, Fleischrinder, Rind, Rinder, Fleisch, Milchrind, Fleischrind, Fleischrinderzüchter

Kommentare

Termine

Zur Übersicht aller Termine …
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote